Der Waldkindergarten
Aktuelles
Aktionen & Berichte
Informationen
Mit uns im Wald
Unser Team
Konzeption
Ferienbetreuung
Archiv
Mini Spatzen
Der Verein
Stellenanzeigen
Kooperationspartner
Sitemap
Impressum

 

 

 

Der Nikolaus zu Besuch im Waldkindergarten bei den Schurwaldspatzen in Baltmannsweiler 


"Von drauss vom Walde komm ich her ...

...ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!“ 

 

 


Am 06.12.17 stand wahrhaftig der Nikolaus vor staunenden Waldkindergartenkindern in Baltmannsweiler. Ganz überrascht waren alle, als das Glockenläuten des Nikolaus zu hören war - passend zum gesungenen Lied der Kinder: „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“. Alle großen und kleinen Kinder hörten ehrfürchtig den Worten des Nikolaus aus dem goldenen Buch zu und hatten ihrerseits Lieder, Geschenke und Wünsche vorbereitet. Natürlich bekamen alle Spatzen als liebe und brave Kinder ihre Nikolaussocken aus dem großen Sack reichlich gefüllt zurück und bedankten sich mit Handschlag bei ihrem Nikolaus. Besungen von den Kindern verließ der Nikolaus die Kindergartengruppe danach wieder um weiterzuziehen, während sich Kinder und Eltern mit Punsch und Gebäck stärken konnten. Wir danken dem Nikolaus ganz herzlich, dass er den Weg dieses Jahr zu unserem Waldplatz gefunden hat und viele Kinderaugen zum Leuchten brachte.  

 

 

  

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  

 

Wir sagen DANKE!

 

Dank Eurer täglichen Abstimmung für unser Wasserprojekt, konnten wir uns einen tollen 4. Platz sichern!

 

 

Die 1.500 EUR Preisgeld verwenden wir für die Anschaffung weiterer pädagogisch wertvollen Lernmaterialien für unsere Kinder. 

Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, sind solch großartige zusätzliche Einnahmen für uns unglaublich wertvoll und für unsere Kinder mehr als nur ein Gewinn. 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ein Apfel für alle –
das etwas andere Laternenfest bei den Schurwaldspatzen vom Waldkindergarten am 16.10.2017

 

„Ich muss unbedingt etwas zu fressen finden, dachte der Hase verzweifelt. Und da sah er ihn: einen einsamen, leuchtend roten Apfel, der ganz alleine an einem Baum hing.“

In diesem apfellosen Herbst stellte sich im Waldkindergarten den Schurwaldspatzen die Frage: Wie kann man fast ohne Äpfel ein Apfelfest feiern?

Die Lösung war: Wir teilen uns die wenigen Äpfel und feiern trotzdem!

Für ihr Kamishibai, eine japanische Erzählbühne, gestalteten die Kinder zauberhafte Bilder zu der Geschichte von Feridun Oral „Ein Apfel für alle“, in der ein einziger Apfel schlussendlich von allen Tieren gemeinsam gegessen wird. Die Erzieherinnen erzählten die Geschichte in eigenen Worten mit den wunderbaren Bildern der Kinder und zauberten so eine richtige „Apfelatmosphäre“.

Das anschließende Schlemmerbuffet bot unterschiedlichste Apfelkuchen, wenn auch leider nicht (nur) von heimischen Äpfeln. Beim anschließenden Laternenlaufen begleitete uns dann der schönste Sonnenschein und warme Temperaturen. 

Wir haben es sehr genossen, auch wenn dieses Jahr alles etwas anders war!

 

Vielen Dank an alle, die dieses besondere Laternenfest vorbereitet haben.

 

 

 

 

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

Ein "Snoezelen-Waldzimmer" für unsere

Schurwaldspatzen

 

 

 

 

 

Große Freude herrschte bei den Schurwaldspatzen im August 2016 als wir von „Herzenssache e.V. – Die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank“ die Zusage für die finanzielle Unterstützung in Höhe von 6550 € für unser Projekt „Snoezelen-Zimmer“ erhalten hatten. Nach der Vertragsunterzeichnung im September 2016 begann der Vorstand des Waldkindergartens Schurwaldspatzen e.V. mit der internen Personalplanung sowie der Angebotsanfrage bei einem ortsansässigen Schreiner. 

Ziel ist es, ein Waldzimmer nach den Kriterien der Snoezelen-Bewegung einzurichten, in dem die Natur- und Umwelterfahrungen der Kinder und insbesondere von Kindern mit Handicap um konzentrierte, aber dosierte Reize ergänzt werden. Snoezelen ist ein Kunstwort, entstanden aus den beiden niederländischen Worten „snuffelen“ für schnüffeln, schnuppern und „doezelen“ für dösen, schlummern. Die Konzentration, die Kontaktfähigkeit, die Eigeninitiative, die Eigenwahrnehmung, das Sozialverhalten und die Fähigkeit zu entspannen werden gefördert und unterstützt. 

 

Nachdem Anfang 2017 Literatur zur Weiterbildung der pädagogischen Fachkräfte erworben worden war und wir auch einen kreativen Schreiner für diese besondere Aufgabe gefunden hatten, hieß es am 25. März 2017 Ärmel hoch krempeln, denn im Rahmen unseres alljährlich stattfindenden Baueinsatzes mit Wintergrillen erfolgte der Spatenstich für unser neues, heiß ersehntes Waldzimmer zum Snoezelen. Jetzt wurde endlich sichtbar, wie unser „Zimmer in der Natur“ aussehen wird: Vier Akazien-Stämme begrenzen es, darüber wölbt sich je nach Jahreszeit das Blätter-, Nadel- oder Äste-Dach der Bäume. Die horizontal zwischen den Stämmen befestigten Metallstangen bieten Gelegenheit, die Seitenwände individuell, flexibel und abwechslungsreich zu gestalten. 

In Projektarbeit halfen die Kinder unter Anleitung von Pädagogin Christine Vlasina in den folgenden Frühjahrswochen mit, ihr Waldzimmer zu gestalten: die Wände wurden mit Brettern, Holzscheiben, Zapfen und Klanghölzern bestückt. Pünktlich zum Muttertag Anfang Mai war der Snoezelen-Raum soweit fertig, dass gemeinsam mit den Müttern die feierliche Einweihung stattfinden konnte. Im Freien, aber dennoch geborgen im Waldzimmer genossen Jung und Alt ein Kamishibai-Theater, das Erzieherin Christine Vlasina liebevoll und detailreich vorbereitet hatte.

Seitdem finden regelmäßig montags Snoezelen-Angebote statt: In der Früh für alle Kinder, die sich eine Auszeit in diesem besonderen Raum wünschen. Die Kinder werden nach dem gemeinsamen Morgenkreis mit dem „Flüsterton“ für die Snoezelenrunde eingeladen. Das offene Angebot ist freiwillig für alle Kinder, es findet sich jedoch immer eine Gruppe mit ca. 10 Kindern, die gemeinsam in das Waldzimmer starten. 

Der Inhalt der Snoezelenstunde ist primär auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und wird durch das jahreszeitliche Geschehen ergänzt. Feste Rituale sind auch im Waldzimmer ein wichtiger Bestandteil und bieten den Kindern die notwendige Sicherheit um sich entspannen zu können. 

So oder so ähnlich sehen die Snoezelen-Stunden der Schurwaldspatzen aus: Ein ausgewähltes Kind führt die Gruppe mit dem „Flüsterton“, einem Dreiklanginstrument, zum Waldzimmer. Mittlerweile wissen die Kinder, dass dann der folgende Weg flüsternd zurückgelegt wird. Im Waldzimmer angekommen gibt es erst einen Stillekreis mit Entspannungsmusik. Während der Entspannungszeit lässt es sich für die Erzieherin gut abschätzen, wie die Kindergruppe harmoniert. Je nachdem folgt dann eine Massagerunde oder bei Bedürfnis nach mehr Bewegung eher gymnastische Übungen. So ist es im Anschluss gut möglich, die Kinder mit auf eine Traumreise zu nehmen. 

Die Kinder genießen hierbei zuerst Entspannungsmusik, dann lassen sie sich beispielsweise wie ein Schmetterling durch das Waldzimmer gleiten und gehen anschließend gemeinsam auf Traumreise ins Reich der Schmetterlinge. Wie es sich anfühlt, richtig fliegen zu können, können sich die Kinder gut vorstellen, wenn sie in der großen Hängematte durch das Waldzimmer gleiten. 

Die Snoezeleneinheiten werden so gestaltet, dass es leicht möglich ist, die Abläufe und Materialien an die Kollegen weiter zu geben. Auch Maxl, unser Kind mit Trisomie 21, wird in einer der Spätstunden des Kindergartens von seiner Integrationskraft individuell und ganz exklusiv gefördert, was seiner Entwicklung sehr zu Gute kommt. 

 

Mittlerweile ist das Waldzimmer schon fester Bestandteil des Waldkindergartens und wird rege genutzt. Klangschalen und Klangkugeln werden bald eine große Rolle im beginnenden Herbst spielen und dann steht auch schon die Winterzeit mit Adventslichtern und Weihnachtsduft vor der Türe. Mit unserem Waldzimmer lassen sich die Jahreszeiten noch viel intensiver erleben!


 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Vereinsausflug ins Freilichtmuseum Beuren 

 

 

 

 

 

 

Am 25. Juni 2017 konnten wir bei schönstem Sommerwetter einen tollen Tag im Freilichtmuseum in Beuren verbringen.

Der Tag stand ganz unter dem Motto "Von der Wolle zum Filz" und so konnten wir nicht nur die Museumsschafe auf der Weide besuchen, sondern uns auch die Behausung eines Schäfers näher anschauen. Im Anschluss hatten die Kinder die Möglichkeit mit Schafwolle zu filzen und so am Ende kleine Filzkreationen ihr Eigen nennen. 

Nachdem wir uns an einem tollen Buffet gestärkt hatten war noch ausreichend Zeit und Energie, um auf dem Spielplatz und im angrenzenden Bächlein zu spielen und zu toben. 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Beachparty im Wald – Sommerfest bei den Schurwaldspatzen in Baltmannsweiler

 

„Jetzt ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert,

Sommer ist was in deinem Kopf passiert…“ 

 

sangen und tanzten große und kleine Schurwaldspatzen am Samstag, den 08. Juli 2017 bei wundervollem Sommerwetter zu dem bekannten Lied von den Wise Guys.

Kaum ein Auge blieb trocken bei der herzlichen Verabschiedung der „Füchse“ von ihrem Waldkindergarten in die Schulzeit. Die Erzieherinnen Bettina, Steffi und Yvonne begleiteten die Kinder mit einem selbstgeschriebenen Lied und einem persönlichen Gedicht in die neue, aufregende Zeit als Schulkind.

Im Anschluss konnten sich die Gäste an einem großen Buffet mit leckeren Salaten, Fingerfood und Schnitzelbrötchen bedienen und die Kinder hatten einen Riesenspaß im extra aufgebauten Planschbeckenpark, der für die notwendige Abkühlung sorgte.

Ein Highlight war die Freiwillige Feuerwehr Baltmannsweiler. Die sorgte nicht nur für die Füllung der Planschbecken am Morgen, sondern auch für große Kinderaugen, als jeder mal mit dem Feuerwehrschlauch spritzen und in das große Auto sitzen durfte. 

 

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer für dieses unvergessliche Sommerfest – und an alle Erzieherinnen für die liebevolle und fachkundige Begleitung und Unterstützung unserer Kinder. 



   

 

  

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

  

Tag des Baumes 2017



„Ich hab einen Freund, ich hab einen Traum,

mein Freund das ist ein Fichtenbaum.“

 

Wie bereits die letzten Jahre, hat der Waldkindergarten Schurwaldspatzen auch in diesem Jahr am 25. April den Baum des Jahres gepflanzt. Dieses Jahr war das zum ersten Mal in 27 Jahren eine sehr häufige Baumart - die Fichte. Die Fichte war nach der großen Holznot im 19. Jahrhundert ein wichtiger Baum zur Wiederbewaldung in Deutschland, sie dient u.a. als Bauholz für Möbel, ist ein wichtiger Rohstoff in der Papierindustrie und hat auch einen wichtigen Bestandteil im hauswirtschaftlichen Bereich. Das haben die Schurwaldspatzen gleich mal selber getestet und ein leckeres Fichtensprossengelee hergestellt, das alle auf frischem Baguette probieren durften. 

Mit einem tollen Lied haben die Kinder anschließend ihre Fichte begrüßt und mit tatkräftiger Unterstützung von Bürgermeister Herrn Schmid, den Erzieherinnen, vielen Eltern und Großeltern gruben die Schurwaldspatzen ein tiefes Loch, wässerten ordentlich und pflanzten die Fichte ein. Anschließend gab es dann leckere Würstchen vom Grill und Stockbrot für alle.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer und ein großes Dankeschön an Frau Schultheiß, die für alle Kinder Eis mitgebracht hat!


 

 

  

  

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  

 

Die Schurwaldspatzen im Einsatz für die Haselmaus -

Tier des Jahres 2017

 

 

 

  

Die Schurwaldspatzen nehmen ihre Rolle als Naturschützer sehr ernst.

In Kooperation mit der Freihof-Realschule in Kirchheim haben sie erneut eine Initiative gestartet.

Die Haselmaus, der winzige Langschläfer, der zum Tier des Jahres 2017 gekürt wurde, hat nämlich nicht nur viele Talente wie das Klettern und Springen, sondern auch ein großes Problem :

Sie ist stark bedroht. Die Schurwaldspatzen sind  inzwischen wahre Haselmaus-Experten und wissen ganz genau, wie man der Maus, die eigentlich ein Bilch und eine Verwandte der Siebenschläfer ist, am besten helfen kann.  Wir müssen ihren Lebensraum schützen ! Nichts leichter als das ! Das ist die tägliche Aufgabe unserer Waldkinder und unser Gelände bietet vielfältige Möglichkeiten.  Die Brombeerhecken, die bei uns am Waldrand wachsen, sind zum Beispiel der ideale Ort für Haselmäuse. Aber sie machen auch gerne Gebrauch von Nistkästen, um darin ihre kugeligen Nester zu bauen. Also haben wir eine 6. Klasse der Freihof-Realschule in Kirchheim damit beauftragt, im Technikunterricht Haselmaus-Nistkästen für uns zu bauen. So könnte die Dichte der Haselmaus vergrößert werden und wir können gleichzeitig einen Überblick über deren Verbreitung bekommen. 

Haselmäuse werden sehr selten im Freiland beobachtet. Nur wenige Menschen haben dieses Glück. Aber vielleicht gehören wir Schurwaldspatzen ja bald dazu ?!

 

 

 

 

Vergangene Woche hat uns Bauhofleiter Rainer Scharpf im Waldkindergarten besucht. Wir wollten auf diesem Weg ganz herzlich Danke sagen für seine stets selbstverständliche Hilfe bei unseren vielseitigen Anliegen. Als Dankeschön erhielt er von den Haselmaus Experten auch einen Nistkasten, und versprach, für Ihn ein geeignetes Plätzchen zu finden, wir sind gespannt!! 


 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  

  

Wintergrillen Waldkindergarten Baltmannsweiler:

„Pssst… ich snoezele ab sofort im Wald!“

 

 

Mit traumhaftem Frühlingswetter startete der Arbeitseinsatz beim diesjährigen Wintergrillen der Schurwaldspatzen in Baltmannsweiler. Los ging es mit zahlreichen Aktivitäten zur Vorbereitung auf die Sommersaison im Wald: Fahrradständer bauen, Hochbeet errichten, Bänke zimmern – es gab alle Hände voll zu tun. Zur Erhaltung der Arbeitsmoral gab es für alle Anwesenden eine hervorragende Verpflegung mit Würstchen, Suppe, gebackenen Schokobananen und Popcorn zum Nachtisch. Besonders die Kinder hatten ihren Spaß bei der Erkundung der Aktivitäten rund um die Bauwägen. 

 

Sehr aufregend für alle war der Spatenstich für das neue Snoezelen Waldzimmer, gefördert von der Herzenssache e.V., die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und  Sparda-Bank. Snoezelen ist ein Kunstwort, entstanden aus den beiden niederländischen Worten „snuffelen“ für schnüffeln, schnuppern und „doezelen“ für dösen, schlummern. Das neue Waldzimmer dient somit Verbesserung der Sinneswahrnehmung sowie der Entspannung und ergänzt die Natur- und Umwelterfahrungen der Kinder um konzentrierte, aber dosierte Reize. Die Konzentration, die Kontaktfähigkeit, die Eigeninitiative, die Eigenwahrnehmung, das Sozialverhalten und die Fähigkeit zu entspannen werden gefördert und unterstützt.

 


Das Wintergrillen in diesem Jahr war demnach ein voller Erfolg für alle Beteiligten und wir bedanken uns sehr herzlich bei der Herzenssache e.V. für die Ermöglichung unseres neuen Snoezelen Waldzimmers.

 

 

 
 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Im Rahmen der Aktion „Blühender Landkreis“ feierten die Waldkinder von den Schurwaldspatzen den Frühlingsanfang


Komm doch, lieber Frühling, lieber Frühling, 

lieber Frühling komm‘ doch bald herbei!

Jag den Winter, jag den Winter fort 

und mach das Leben frei!

 

Mit diesem Lied begrüßten die Kinder vom Waldkindergarten Schurwaldspatzen den Frühling am Montag, den 20.März 2017 zum Frühlingsanfang.

Unter dem Motto „Blühender Landkreis“ fand im Waldkindergarten eine Samenpflanzaktion statt. Vielerorts geht die Artenvielfalt auf unseren Wiesen und Wegrändern zurück. Dies ist nicht nur in der freien Landschaft, sondern auch in Dörfern und Städten zu beobachten. Viele Insekten und andere Tierarten leiden unter der Abnahme eines ausreichenden Nahrungsangebotes. Somit sind bunt blühende Wiesen und Säume nicht nur eine Bereicherung des Landschaftsbildes, sondern liefern auch einen Beitrag zum Naturschutz. 

Begeistert streuten die Kinder Samen in drei große Beete am Spielplatz neben dem Treffpunkt und am Bauwagen, traten die Samenerde mit „Brettschuhen“ platt und sammelten dazwischen im Wald jede Menge Müll, um „ihren Wald“ für den Frühling wieder schön zu machen.

Belohnt wurden alle fleißigen Helfer von der Sonne, die pünktlich zur Ankunft am Bauwagen aus der Wolkendecke brach – und von dem vielfältigen Vesperbuffet, das die Eltern aus ihren Rucksäcken zauberten.

 

Vielen Dank an die Erzieherinnen für diesen ganz besonderen Frühlingsbeginn!

 

 

 

 

 

 

Waldkindergarten Schurwaldspatzen | info@schurwaldspatzen.de